Telefonische Beratung:
+49 861 - 89769994
info@immobilienmallorca.com

Frauen unter sich – das erste „Women only“ – Hotel soll auf Mallorca eröffnen

Veröffentlicht am 05.02.2014 von

© Leonid Tit – Fotolia.com

 

Wer kennt das als Frau nicht? Man möchte einfach entspannt Urlaub auf Mallorca machen, sich an den Strand legen und den bleichen Körper aus Deutschland etwas bräunen. Um die Freunde und Daheimgebliebenen auch streifenfrei zu überraschen, ist ein Bikini das meiste, was man am Körper trägt. Doch was dabei zwangsläufig nicht ausbleibt, sind die oft sehr derben und unangebrachten Sprüche der vorbeilaufenden Männer. In einem solchen Moment schließt man die Augen, spürt die sanfte Wärme auf der Haut und träumt sich in Gedanken an einen Ort, an welchem man komplett ungestört ist. Das kann jetzt Wirklichkeit werden. Denn Mallorca möchte seinen weiblichen Gästen entgegenkommen und plant deshalb eine Unterkunft, die nur Damen betreten dürfen.

 

Nach „Adults only“ nun auf der Suche nach einer neuen Geschäftsidee

Marktlücke oder nicht, Mallorca wartet mit immer neuen Aktionen auf, um seine Besucher zufriedenzustellen. Bereits vor einiger Zeit hat die Insel mit einem anderen Konzept für Aufsehen gesorgt. Viele Hotels und Appartements werden als sogenannte kinderfreie Zonen deklariert. Das meint im Folgenden unterschiedliche Konzeptionen. Allen gemein ist, dass diese Lokalitäten nur von Personen über 18 Jahren betreten werden dürfen.

 

  • Es gibt zwei Arten der „Adults only“ – Hotels: Zum einen versprechen viele Unterkünfte eine reine Wellness-Oase ohne Kindergeschrei, andere wiederum nehmen das Motto ernst und tendieren in die Richtung eines Swinger-Clubs inklusive Sonne, Strand und Meer.
  • Es gibt kein Animationsprogramm, das einen immer wieder am Pool aufschrecken und die himmlische Ruhe im Nu verfliegen lässt.
  • Bei vielen Hotels gibt es ein aufwendiges Sportprogramm, das ausschließlich abenteuerlustige Menschen anspricht. Diese Aktivitäten darf jeder Gast mitmachen, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener.
  • In vielen Erwachsenenhotels finden sich auch oftmals viele homosexuelle Paare ein.
  • Vielfach liegen diese Häuser in der Nähe von belebten Partymeilen oder verstehen sich selbst auch als großer Feierraum.
  • Viele „Adults Only“ – Hotels sprechen speziell frisch verheiratete Pärchen aus aller Welt an. Diese verleben in den Einrichtungen wunderschöne Flitterwochen ganz ohne kleine Kinder am Pool und im Speisesaal.
  • Ruhe und Erholung, ein Abschalten vom täglichen Stress des Tages: Wer sich das wünscht, ist in einem solchen Hotel ebenfalls gut aufgehoben.
  • Um seinem Partner wieder etwas näher zu kommen, fährt man am besten einige Zeit in den Urlaub. Völlig ungestört, mit vielen Extra-Angeboten wie romantische Dinnerabende und Sensual Corners, kann man die erste Verliebtheit wieder beleben.

Diese und weitere Arten der Kategorie „Adults only“ – Hotels gibt es auch auf Mallorca. Nun soll ein neues Konzept für das Wohlbefinden der Gäste sorgen.

 

„Zutritt nur für Frauen“ – warum das einen so großen Stellenwert besitzt

Nachdem man bereits auf die eigenen Bedürfnisse der Paare eingegangen ist, ist nun die Damenwelt an der Reihe. Für viele ist dieser Schritt nur konsequent, nachvollziehbar und bald schon überflüssig. Andere, vor allem Männer, sehen darin nicht zwingend einen nutzen. Nichtsdestotrotz hat sich die Hotelkette „Barceló“ auf Mallorca dazu entschlossen, einen Teil ihres Hotels mit dem Namen „Illetas Albatros“ nur noch für Frauen zugänglich zu machen. Das bereits jetzt schon reine Erwachsenenhotel in Calvià möchte ihren bestehenden hohen Standard noch um ein zusätzliches Schmankerl erweitern. Doch warum erscheint das so wichtig?

  • Immer mehr Frauen verreisen alleine. Durch diese Location ist es auch möglich, schnell neue Freundschaften zu schließen.
  • Neben den störenden Blicken ist es für viele Frauen auch wichtig, einmal abschalten zu können – nicht nur von der täglichen Routine, sondern auch von Flirtversuchen und Anmachsprüchen.
  • Einige Kilos zu viel auf den Hüften? Die erste Cellulitis rückt an den Oberschenkeln bereits an? Das ist weitaus weniger schlimm, wenn man nicht den strengen Blicken von Männern ausgesetzt ist.
  • Morgens ist man noch nicht geschminkt und die Haare stehen wirr vom Kopf ab. Wäre man auf der Suche nach einem Partner, müsste man vor dem Frühstück noch einige Zeit im Badezimmer verschwinden und sich aufhübschen. In einem reinen Frauenhotel entfällt das Styling, außer man tut es für sich selbst.

 

So sieht das Hotel aus

Wie bereits mehrere Medien vor Ort übereinstimmend berichteten, sind die Zimmer mit allem ausgestattet, was Frau braucht. So findet man unter anderem Ganzkörperspiegel, Kleiderbügel mit einer Auspolsterung, Glätteisen, Duftkerzen in den Zimmern sowie unterschiedliche Frauenzeitschriften vor. In den stilvoll ausgestatteten Hotelräumen kann man sich wie zu Hause fühlen. Ebenso gibt es neben den verschiedenen Wellnessangeboten, die komplett ohne Männerüberraschung stattfinden, den Spabereich. Dieser vereint Massagen und den Meerblick Mallorcas in einer äußerst ruhigen Bucht. Zugleich gibt es Friseure und Nageldesigner, die die Mani- als auch die Pediküre übernehmen.

Ebenso finden Sportkurse statt, die sich auf die Bedürfnisse von Frauen spezialisiert haben. So kann Yoga oder Pilates probiert bzw. perfektioniert werden. Um das Programm für die Damen abzurunden, kann man sich von Hotel wegen aus einen Personal Shopper organisieren, der beim Bummeln mit Rat und Tat zur Seite steht und die angesagtesten Geschäfte der Insel zeigt.

Bricht die Nacht herein, versetzt man sich in Jugendzeiten zurück, denn die Hotelkette bietet sogenannte Pyjama Partys an. Mit inbegriffen sind Sekt, selbst ausgewählte Filme sowie passende Snacks. Diese Angebote nimmt man natürlich nicht alleine wahr. Wer sich auf einen entspannten Urlaub mit den besten Freundinnen freut, wird in einem „Women only“ – Hotel eine gute Zeit verbringen.

 

Auf Mallorca wohnen, leben oder residieren?

Fühlt man sich als Frau in dem Hotel bereits so wohl, dass man mindestens einmal im Jahr wiederkommt, denkt man möglicherweise auch einmal über den Kauf oder die Anmietung einer Immobilie auf Mallorca nach. Ein großer Faktor ist auch die Temperatur, die zum Beispiel in der Region um Santa Ponsa im Südwesten immer um einen angenehmen Wert liegt.

 

Da die Insel viele unterschiedliche Facetten hat und wegen des legendären „Ballermanns“ als 17. Bundesland der Deutschen gilt, ist es ein Traumziel. Man kann dort zum einen Feiern und es sich gutgehen lassen, andererseits ist das Hinterland mit seiner Weite und der unberührten Natur dringend eine Reise wert. Je nachdem, welche Region man sich aussucht, ist es möglich, ganz unterschiedliche Lebensweisen der Mallorquiner kennenzulernen. Viele Fincas und Luxusimmobilien befinden sich abgeschottet in den Bergen. Deshalb kann man dort Ruhe und Erholung finden– und einen traumhaften, unverbauten Blick auf romantische Buchten und das glasklare Meer. Viele der Objekte sind bereits bezugsfertig eingerichtet, sodass man seine, mit Mallorca verbundene Stimmung der Erholung nicht gleich wieder durch einen stressigen Umzug verliert. Oder soll es doch etwas näher in der Innenstadt sein? Auch dort gibt es traumhaft schöne Appartements für jeden Geldbeutel. Dann lebt man mitten im Geschehen und ist aber trotzdem ganz für sich in den eigenen vier Wänden.

 

Eine illustre Nachbarschaft oder doch nur ein Zweitwohnsitz

Interessiert man sich für eine Immobilie auf Mallorca, muss das nicht zwingend bedeuten, dass man auf der Insel auch das ganze Jahr über lebt. Wer gerne den Winter über in der Heimat Skifahren möchte, kann sich trotzdem seinen Traum von einer Residenz auf Mallorca erfüllen. Sehr beliebt sind diese Zweitwohnsitze allemal. Für alle, die es ganz auf die größte Insel der Balearengruppe zieht, gibt es einen besonderen Anreiz. Viele Prominente wohnen dort in prachtvollen Villen. Will man ein Teil dieser High Society werden, ist eine Immobilie ein guter Anfang. Und wenn nicht: Die Preise für den Kauf sind derzeit (Stand: 2014) noch erschwinglich. Dies kann sich in den kommenden Jahren jedoch stark ändern. So ist ein Gut auf der Insel immer auch eine optimale Geldanlage.

 

Top