Telefonische Beratung:
+49 7471 9439000

Der Mercat de l’ Olivar – Palmas größte Markthalle

Veröffentlicht am 29.04.2014 von

Der Mercat de l’ Olivar

 

Übersetzt bedeutet der Name des Mercat de l’ Olivar so viel wie Markt am Olivenhain. Diese Markthalle mit Fischmarkt in Palma de Mallorca kann mittlerweile auf eine 62-jährige Tradition zurückblicken. Sie ist nicht zuletzt bei Touristen wegen ihres abwechslungsreichen und bunten Treibens sehr angesagt – auch immer mehr einheimische Kunden nutzen den Markt für

ausgedehnte Einkaufsbummel. Er stellt eine perfekte Symbiose aus Tradition und Modernisierung dar.

 

Nicht nur einheimische Waren

 

Auch bei den Gerichten schlägt sich Abwechslung nieder: Neben einheimischen Früchten und Fisch  kommt auch die ausländische Küche nicht zu kurz. Geheimtipp ist Tamarinde – eine leckere Frucht aus der indischen Küche. Auf den ersten Blick ist sie eher unansehnlich, aber die „inneren Werte“ sind nicht zu verachten. So entsteht aus der kräftig braunen Farbe eine Sauce, die besonders appetitlich ausschaut und auch sehr gut schmeckt.

 

Obwohl das Schälen und Entkernen viel Arbeit und Dreck bedeutet, wird man für die Mühe belohnt. Nach dem Entfernen der Schade werden Fruchtfleisch und Kerne in wenig Wasser zehn Minuten leicht geköchelt. Das Pürree wird anschließend durch ein feines Sieb gestrichen. Ideal ist die süße Tamarinde in Kombination von Knoblauch und scharfem Ingwer – alles auf dem Mercat de l’ Olivar erhältlich. Mit diesem Gewürz-Mix lässt sich beispielsweise Tandoori Chicken zubereiten.

 

Der Geschmack der Tamarinde ähnelt dem der Dattel, ist aber säuerlicher. Ihre natürliche Fruchtsäure lässt zähes Fleisch zarter werden, weil die Fasern  zersetzt werden. Aus diesem Grund werden zum Beispiel die über Nacht in Tamarinden-Marinade eingelegten Fleischstücke (Rindfleisch) zart und saftig. Fisch oder Hühnchen sollten jedoch nicht so lange eingelegt werden, weil die Frucht das Fleisch sonst chemisch „gart“.

 

Geschichte des Mercat de l’ Olivar

 

Im Jahr 1951 wurde der Traditionsmarkt vom Architekten Gabriel Alomar geplant und nach diesen Plänen errichtet. Der damals als „Plan Alomar“ bezeichnete Einkaufsmarkt sollte die Wirtschaft auf der Insel ankurbeln und diese gleichzeitig für Touristen attraktiver machen. Dieser Schachzug ging schon damals auf. Heute hat sich der Markt hat nicht nur optisch gewandelt sondern erfuhr auch eine vollkommen neue Beliebtheit.

 

Stetige Veränderungen

 

Ein besonderes Merkmal des Mercat de l’ Olivar ist sein stetig wechselndes Gesicht, denn es gab so einige Renovierungsmaßnahmen, die zur Verschönerung des Gebäudes sowie zur fortlaufenden Modernisierung beigetragen haben. Ganz besonders große Maßnahmen wurden 1997 und zuletzt 2003 durchgeführt. Damit jedoch ist der Wandel des Gebäudes nicht abgeschlossen worden, denn erst in der jüngsten Vergangenheit wurde eine komplette Bodenerneuerung durchgeführt. Diese lässt das Flanieren durch die Hallen zu einem echten Erlebnis werden. Mit dieser optischen Veränderung wurde jedoch noch eine weitere Zielsetzung erreicht. Es ist die Motivation der Menschen, den Markt zu besuchen, denn längst schon lässt sich hier nicht nur Obst oder Gemüse erwerben – der Mercat de l’ Olivar ist zu einer Begegnungsstätte für Einheimische und Gäste geworden.

 

Ein riesiges Angebot und ein wahrer Genuss der Sinne

 

Auf 115 Ständen lassen sich in der größten Markthalle Palmas Menschen verschiedenen Charakters antreffen, sodass es für sehr viele Gelegenheiten für nette Gespräche gibt. Man kanna  auch gemeinsam die leckeren Köstlichkeiten kennenlernen, wie zum Beispiel den berühmten Tapas-Snack. Zahlreiche Bars, wie de toda la vida, bieten hierfür das perfekte Ambiente. Für den etwas gehobeneren Geschmack ist das Marktrestaurant der perfekte Anlaufpunkt.

 

Besonders deutlich veränderte sich im Laufe der Zeit die Fischabteilung des Marktes, denn hier wurden die Elemente der Tradition mit dem modernen Zeitgeist perfekt verknüpft. Frische Gambas sowie Drachenfische können hier nach wie vor erworben werden ebenso wie die in Spanien sehr beliebten Makrelen, jedoch sind neuerdings auch Sushi-Verkaufsstände sowie Lachs-Verkaufsstände und moderne Austern-Bars vorhanden. Hier kann man einheimische Spezialitäten genießen und die Seele baumeln lassen.

 

Damit ist sowohl für junge Menschen als auch für die Alten alles vorhanden, was das Herz begehrt. Es wurde hier aber auch dafür gesorgt, dass keiner durstig bleibt, denn es lässt sich sowohl Rosé-Sekt als auch Champagner zum Meeresfrüchte-Snack genießen. Die Fischhalle lädt ein, bei kulinarischen Köstlichkeiten in bequemer Atmosphäre das Flair des Mercat de l’ Olivar regelrecht aufzusaugen. Die Preise für die kulinarischen Köstlichkeiten sind sehr günstig. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sowohl Touristen als auch Einheimische hier in großer Zahl zu finden sind.

 

Der Mercat de l’ Olivar hat es perfekt verstanden bei allen Modernisierungsarbeiten sein

traditionsreiches Flair beizubehalten. Neben den alteingesessenen Ständen, die sich ungebrochener Beliebtheit erfreuen, sind auch die neu eröffneten Verkaufsstände für Sushi, Kaviar und Champagner nicht deplatziert sondern wirken wie eine gut durchdachte Ergänzung. Wer sich nunmehr von dem einzigartigen Flair des Marktes überzeugen möchte, der kann diesen Treffpunkt der Sinne von Montag bis Samstag in der Zeit von 07:00 Uhr morgens bis 14:30 Uhr nachmittags besuchen. Für Touristen aus Deutschland ist der Mercat de l’ Olivar von seinem ganzen Treiben her sicherlich vergleichbar mit dem Hamburger Fischmarkt, auf dem es ja ebenfalls nicht ausschließlich Fisch zu kaufen gibt.

 

Öffnungszeiten und Erreichbarkeit

 

Die Öffnungszeiten des Marktes haben dabei keinen Einfluss auf die Zeiten, in denen in den Bars oder an den Gastronomieständen Getränke ausgeschenkt werden. Diese verlängern die Öffnungszeiten schon gern einmal, wenn sie noch von einer ausreichenden Anzahl an Gästen besucht werden. Zu besonderen Anlässen kann es dabei sogar richtig spät werden. Die Termine für solche besonderen Veranstaltungen werden im Internet bekannt gegeben. Stehen beispielsweise wichtige Fußballspiele an, so lässt sich hier ganz besonders gut die spanische Mentalität genießen.

Man erlebt Leidenschaft und Temperament in Verbindung mit kulinarischen Genüssen.

 

Die Anreise zum Mercat de l’ Olivar ist denkbar einfach. Der Markt ist sowohl mit dem Pkw als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Auch das Parken ist in Marktnähe bequem möglich, da in unmittelbarer Nachbarschaft zum Markt ein Parkhaus errichtet wurde.

Top