Telefonische Beratung:
+49 7471 9439000

Appetithappen Mallorca – so lecker sind die traditionellen Rezepte

Veröffentlicht am 24.04.2017 von

Es ist gar nicht so einfach, echte, traditionelle Rezepte zu finden. Gerade die mallorquinische Küche scheint dabei ein gut behütetes Geheimnis zu sein. Es gibt zwar ein paar gute Kochbücher, doch so anscheinend werden die Rezepte unter den Familien wie eine Tradition weitergereicht. Als Außenstehender ist es damit nicht so leicht, die leckeren Speisen und Gerichte nachzukochen. Doch dank langer Recherche und einem feinen Spürsinn für kulinarische Highlights, werden Ihnen heute ein paar typisch mallorquinische Speisen serviert. Ob direkt auf der Insel in der eigenen herrlichen Mallorca Immobilie, oder zu Hause in Deutschland: Diese Mallorca-Rezepte sind mit Sicherheit ein absolutes Highlight.

Raffinesse und Gewürze – die wichtigsten Zutaten

Gelungene, mallorquinische Gerichte zeichnen sich vor allem durch mehrere Elemente aus. Sie werden in aller Ruhe zubereitet. Ja, es kann manchmal etwas dauern, bis ein simples, aber super leckeres Gericht, auf dem Tisch steht. Kochen ist auf Mallorca leidenschaftlich und so werden auch die Zutaten ausgewählt und behandelt. Mit ein bisschen Raffinesse und einer Vielzahl an unterschiedlichsten Kombinationen von Gewürzen, gelingen so traditionelle Speisen unter der herrlichen Sonne der Balearen-Insel. Eine der traditionellen Suppen ist die Sopes de peix. Sie ist ein bodenständiges Essen und wird vor allem im Sommer eher am Abend serviert. Für die mallorquinische Fischsuppe benötigen Sie 300 Gramm Sopes. Das ist ein Bauernbrot. Hinzu kommen als Zutaten:

1 Bund Frühlingszwiebeln, 2 Zwiebeln, Majoran, Mangold, Fenchel, Sellerie. 1 Tasse Olivenöl und 5 Tomaten. Etwas Knoblauch, scharfe Paprika, Salz und viel Petersilie werden durch ca. 700 Gramm verschiedenen Fisch ergänzt. Und jetzt geht es an die Zubereitung, und wie gesagt, hier brauchen Sie einfach nur Ruhe. Fisch und Gemüse ordentlich waschen und abtupfen. Nun einen großen Topf mit Wasser füllen und den Fisch sowie Salz und kleingehackte Frühlingszwiebel und Fenchel sowie Petersilie für 15 Minuten kochen. Jetzt alles durch ein Sieb passieren. In einer Pfanne, die Mallorquiener verwenden traditionell eine so genannte greixonera, in etwas Olivenöl den gehackten Knoblauch und die gewürfelten Zwiebeln anschwitzen. Nun Petersilie dazu geben und leicht zerdrückte Tomaten zufügen. Etwas scharfen Paprika dazu und den Mangold hinzufügen. Nun kommt der Fischsud, zum Einsatz. Diesen über das Angebratene geben und alles für 15 Minuten unter schwacher Hitze kochen. Während dessen das Brot in Scheiben in einen tiefen Teller legen und darauf später die Suppe aufgießen.

Truit d’espàrecs – Ein mallorquinisches Omelette mit Spargel

Dieses Gericht kann wirklich jeder, überall nachkochen. Es ist super einfach und gelingt garantiert überall. Besonders stilecht ist die Zubereitung natürlich in der eigenen Küche der wunderschönen Apartmentwohnung oder Immobilie auf Mallorca. Für das Omelette einfach 8 frische Eier, 2 Frühlingszwiebeln, Petersilie, Salz und Pfeffer sowie ca. 50 Stangen grünen Spargel vorbereiten. Der Spargel wird in etwa 5 Zentimeter große Stücke geschnitten. Die Frühlingszwiebeln kleinschneiden und beides in etwas Öl in der Pfanne erhitzen. Anschließend das Öl aus der Pfanne gießen und die Eier aufschlagen. Sie werden mit Petersilie und den Gewürzen verquirlt und dann mit Spargel und Frühlingszwiebeln vermischt. Nun einfach nur noch das Omelette in eine Pfanne mit etwas Öl geben, auf kleiner Hitze braten und rechtzeitig einmal wenden. So einfach kann die mallorquinische Küche sein. Etwas raffinierter ist da schon Tumbet. Ein traditionelles Gemüsegericht der Balearen-Insel.

Zubereitung von Tumbet

Als Zutaten werden benötigt: 8 Kartoffeln, 8 Knoblauchzehen, 1 kg Tomaten, je 4 zarte Auberginen und grüne Paprikaschoten, Olivenöl, Salz und etwas Pfeffer.

Zuerst die Auberginen in Scheiben schneiden und gründlich salzen. Diese für 30 Minuten liegen lasse. Die Paprikaschoten in grobe Stücke schneiden und die Kartoffeln in Scheiben schneiden. Die Tomaten werden gewürfelt. Die Knoblauchzehen werden ungeschält zerdrückt und anschließend in einem Topf mit etwas Öl angeschwitzt. Nun die Tomaten dazu geben und alles einkochen lassen. Daraus ergibt sich eine dickere Sauce, welche dann passiert wird. Die Kartoffeln werden nun in einer Pfanne mit etwas Öl und Salz gebraten und anschließend in einer Auflaufform verteilt. Die Auberginen kommen anschließend in die Pfanne und werden dann über die Kartoffeln geschichtet. Danach kommen die Paprikastücke in die Pfanne und werden angebraten. Auch diese werden dann in die Aufaufform gegeben. .Jetzt die Sauce darüber verteilen, etwas würzen und schon kann serviert werden. Traditionell wird Tumbet entweder als Vorspeise oder zu Fleisch und Fisch gereicht.

Er darf einfach nicht fehlen: Der beliebte, mallorquinische Mandelkuchen

Jeder kennt ihn und jeder liebt ihn. Der Mandelkuchen Mallorcas ist international bekannt. Hier kommt das Rezept zum Gatò d’ametles. Benötigt werden:

150 g Zucker, 200 g gemahlene Mandeln, geriebene Schale einer halben Zitrone, 25 g Puderzucker, etwas Zimt und Fett sowie 6 Eier.

Die Eier trennen und das Eigelb mit Zucker cremig schlagen. Die Mandeln, Zitronenschale und Zimt hinzufügen und gut verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben. Fetten Sie eine Springform und legen Sie diese mit Backpapier aus. Nun den Teig in die Form geben und alles auf mittlerer Schiene bei 160 Grad für etwa Stunde backen. Nach dem Abkühlen den Puderzucker darüber geben. Fertig!

Kaninchen – ein Gericht das die Gemüter spaltet

Kaninchen ist eine traditionelle Fleischsorte auf Mallorca. Die putzigen Tierchen hatten die Insel früher dicht bevölkert. Wer auf Kaninchen verzichten möchte, kann das Gericht Conejo con cebolla, also Kaninchen in Zwiebeln auch mit Lamm oder Huhn zubereiten. Traditionell werden für das Gericht benötigt: 1 Kaninchen, etwas Öl, Schweineschmalz, 3 Zwiebeln, Knoblauch, Brühe, Salz, Pfeffer, Thymian, 2 Nelken sowie 2 Lorbeerblätter und ca. 3 Gläser Weißwein, er sollte etwas herber sein. Das Fleisch in Stücke schneiden und mit den Gewürzen in heißem Fett anbraten. Zwiebel und Knoblauch würfeln und ebenfalls dazu geben. Alles anschließend in einen Topf geben und bei leichter Hitze braten lassen. Nach und nach immer wieder Brühe dazu gießen. Nun Lorbeer und Nelken hinzufügen und den Weißwein nach und nach dazu geben. Das Gericht sollte so lange köcheln, bis der Wein gut reduziert wurde.

Bildquellenverweis: © Andrey Starostin – Fotolia.com / URL: https://de.fotolia.com/p/200372439

Top