Telefonische Beratung:
+49 7471 9439000

Besonderheiten Verkehr Mallorca

Veröffentlicht am 09.03.2017 von

Die wichtigsten Besonderheiten für den Verkehr auf Mallorca

 

Mallorca lässt sich auch hervorragend mit dem Fahrrad erkunden. Ein Auto gehört aus Komfortgründen zu ihrem Apartment oder Finca auf Mallorca dazu.

 

Mallorquinische Verkehrsregeln – einige Abweichungen von Deutschland

 

Auf Mallorca gelten zum Teil andere Verkehrsregeln als in Deutschland. Um hier keine Probleme zu bekommen, sollten Sie die wichtigsten Abweichungen vom deutschen Verkehrsrecht kennen, nicht nur um Unfälle, sondern auch hohe Bußgelder zu vermeiden. Unterschiede gibt es zum Beispiel bei den zulässigen Höchstgeschwindigkeiten oder auch bei den Straßenschildern, die das Parken und Halten einschränken.

 

Welche Höchstgeschwindigkeiten gelten auf Mallorca?

Innerhalb der Ortschaften gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, während Sie auf Landstraßen mit einer Geschwindigkeit von 90 km/h fahren dürfen. Auf Autobahnen ist eine Geschwindigkeit von maximal 120 km/h erlaubt, auf mehrspurigen Schnellstraßen sind sogar nur 100 km/h. Es lohnt sich also nicht, beim Mietwagenverleih ein besonders schnelles Auto zu buchen.

 

Wo Sie nicht parken und halten dürfen

Achten Sie auch auf die Schilder, wenn Sie Ihren Wagen parken. Sind am Straßenrand unterbrochene oder gezackte, gelbe Linien zu sehen, dürfen Sie hier nicht parken. Durchgezogene gelbe Linien bedeuten dagegen absolutes Park- und Halteverbot, hier dürfen Sie auch nicht mal kurz anhalten. Blaue Markierungen zeigen dagegen an, dass Sie gegen Erwerb eines Parkscheins parken dürfen. Beachten Sie hier unbedingt die Einschränkungen hinsichtlich der maximalen Parkzeit, um Knöllchen zu vermeiden.

 

Was gilt sonst noch für den Autoverkehr auf Mallorca?

Auf Mallorca gilt ebenso wie in Deutschland eine Promillegrenze von 0,5, die Pflicht zum Anschnallen und zur Verwendung eines zulässigen Kindersitzes. Achten Sie bei der Übernahme eines Mietwagens auch immer darauf, dass Sie alle Papiere wie TÜV- und Versicherungsdokumente erhalten. An Bergen herrscht Überholverbot, wenn Sie nicht mindestens 200 Meter freie Sicht haben. Das gilt auch für unübersichtliche Straßen. Telefonieren ist wie in Deutschland nur über eine Freisprechanlage erlaubt. An der Tankstelle dürfen Sie nicht rauchen, den Motor anlassen oder telefonieren.

 

Was tun im Notfall?

Haben Sie einen Unfall oder eine Panne, sollten Sie sich und ihrem Beifahrer zunächst eine Warnweste anziehen sowie die Warndreiecke (30 Meter vor und hinter dem Auto) aufstellen. Sind Personen verletzt, muss unbedingt die Polizei gerufen werden. Gerade wenn Sie sich mit dem Unfallgegner nicht verständigen können, ist es ratsam, für die Unfallabwicklung das deutsche Konsulat um einen Übersetzer zu bemühen.

Generell sollten Sie als Ortsunkundiger etwas vorsichtiger und langsamer fahren, als die Einheimischen, die hier jede Straße gut kennen und daher auch etwas rasanter unterwegs sind.

Nicht ohne Landkarte oder Navi

 

Um die Insel in all ihrer Vielfalt kennenzulernen, sollten Sie unbedingt ein Navigationsgerät oder eine Landkarte an Bord des Mietwagens haben. So finden Sie alle Highlights der Insel schnell und können die besten Routen aussuchen. Und wer weiß, vielleicht verlieben Sie sich bei ihrer Inseltour ja in eine der Traumimmobilien auf Mallorca, die gerade zum Verkauf stehen.

 

Top