Telefonische Beratung:
+49 7471 9439000

Mallorca unter Strom – Mehr Solarenergie gewünscht

Veröffentlicht am 24.02.2017 von

Zweifelsohne ist Mallorca eine sonnige Insel. Selbst in den winterlichen Monaten, sind die Sonnenstunden hier doch deutlich reichlicher vorzufinden, als in vielen anderen, europäischen Regionen. Jetzt soll Mallorca mehr Solarenergie produzieren. Dabei soll diese erzeugte Energie dann direkt auf der Insel verwendet werden. Hier macht sich ein Verband aktuell sehr stark für die Pläne. Diese sind auch absolut nicht abwegig, und könnten durchaus in die Tat umgesetzt werden. Profitieren könnten von der Neuerung einige zig-Tausend Haushalte. Wo die Fotovoltaik Analgen überwiegend errichtet werden sollen, und um welche Maßnahme es sich konkret handelt, darüber berichten wir heute in diesem Beitrag.

Der Verband fordert mehr Investition von Gewerbetreibenden

Asima ist der Verband der mallorquinischen Industriegebiete. Dieser Verband fordert nun, dass Fotovoltaikanlagen auf den Dächern der Gewerbehallen montiert werden sollen. Vor allem die Gebiete wie das Gewerbegebiet Son Castelló und Can Valero in Palma sollen nun flächendeckend mit entsprechenden Anlangen versehen werden. Die Fotovoltaik soll auf den Dächern der großflächigen Gewerbehallen angebracht werden. Dies könnte tatsächlich einen hohen Mehrwert für die Bevölkerung darstellen. Zwar ist Strom, verglichen mit vielen anderen europäischen Ländern, auf Mallorca noch recht günstig, doch die Nachfrage steigt stetig an.

Wieso benötigen die Menschen immer mehr Strom?

Nun zum Einen werden die Menschen immer mehr. Gerade Mallorca verzeichnet große Zuwächse in der letzten Zeit. Übrigens: Wer hier eine schöne Immobilie auf Mallorca erwerben möchte, der sollte seine Chancen nutzen. Die Preise für Wohnraum steigen nämlich ebenfalls an. Mehr Menschen verbrauchen natürlich mehr Strom. Dazu kommen viele moderne Anlagen zur Klimaregulierung, oder allgemein technische Geräte, die wiederum allesamt ebenfalls mehr Strom benötigen. Zwar verbraucht ein neues Gerät deutlich weniger Energie, als ältere Technik, doch der Anstieg der immer mehr werdenden Geräte hebt diesen Vorteil in der Summe auf. So müssen weitere Stromquellen erschlossen werden. Hier bietet sich vor allem der Einsatz von Anlagen mit Fotovoltaik an.

Welche Möglichkeiten hat Mallorca für Fotovoltaik-Anlagen?

Das Potential ist überaus überzeugend, denn durch die Erschließung der Dächer von Gewerbehallen in den genannten Gebieten, könnten 50 Hektar Fotovoltaik Anlagen entstehen. Das sind visualisiert fast 50 Fußballfelder. Dies könnte den Strombedarf von 32.100 Haushalten decken. Eine spannende sowie sehr praktische Idee. Es geht dabei um 1.400 Unternehmen in der Region, welche sich in den beiden Industriegebieten befinden. Unterstützung sollen die Unternehmen ebenfalls erhalten. Der Verband möchte eine gemeinsame Plattform ins Leben rufen, über die Fördergelder zur Installation der Anlagen genutzt werden können. Die Solarmodule könnten dann schon bald auf den Dächern der Gewerbehallen einen nützlichen Mehrwert für die Gemeinschaft bieten.

Wie wurde der Bedarf und die Möglichkeit eruiert?

Auf Mallorca gibt es viele ältere Gebäude, welche unter Umständen dem Gewicht oder der dauerhaften Belastung nicht komplett Stand halten könnten. Wer sich beispielsweise für eine schöne und frisch sanierte Finca unter den vielen Immobilien auf Mallorca entscheidet, steht vor diesem Problem nicht. Hier ist bereits alles so vorhanden, dass das Objekt dauerhaft Bestand hat. Doch gerade im gewerblichen Bereich mussten die Gebäude erst geprüft werden. So haben ein Ingenieur und ein Geologe sowohl die perfekte Sonneneinstrahlung der später montierten Anlagen als auch die Standfestigkeit der Objekte ermittelt. Nur so könnte auch gewährleistet sein, dass die später montierten Solarmodule auch die volle Leistung erbringen können. Sehr wichtig ist bei diesen Anlagen immer, dass sie über ausreichend Speichermöglichkeiten verfügen. Absolut unabdingbar ist natürlich auch der Einstrahlwinkel der Sonne. Dieser kann jedoch unkompliziert berechnet werden. Hierfür muss lediglich eruiert werden, wie das Modul gesetzt werden muss, damit es jeden Tag die höchst mögliche Menge an Sonneneinstrahlung aufnehmen kann.

Fotovoltaik auch für private Anwesen denkbar?

Sicherlich spricht wenig dagegen, wenn ein privater Immobilienbesitzer eine entsprechende Anlage auf seinem Objekt montieren möchte. Hier müssen jedoch ein paar Vorschriften der jeweiligen Region eingehalten werden. Maximal Bauhöhen dürfen in bestimmten Gebieten nicht überschritten werden. Hier sollte vor der Montage auf jeden Fall ein Profi beauftragt werden, der die Gegebenheiten vor Ort prüfen kann. Können die Module montiert werden, so kann der Hausbesitzer in Zukunft seinen eigenen Strom gewinnen. Dies ist in einigen Regionen Mallorcas bereits häufiger zu finden. Es macht auch in der Tat überaus Sinn, auf einer so sonnenverwöhnten Insel darüber nachzudenken, Energie aus Solarmodulen zu gewinnen und zu nutzen. So kann dadurch eine gesamte Insel von der Anlage profitieren.

Bildquellenverweis: © Cobalt – Fotolia.com / URL: https://de.fotolia.com/id/129080873#

Top