Telefonische Beratung:
+49 7471 9439000

Sie besitzen eine Ferienimmobilie? – Mallorca plant neue Regelungen!

Veröffentlicht am 19.04.2017 von

In vielen Regionen Mallorcas vermieten Immobilien-Besitzer ihre Anwesen, wie Fincas oder Penthouse-Appartements gerne zeitweise an Urlauber. Die generelle Vermietung von privaten Objekten ist eine wirtschaftliche Einnahmequelle der Besitzer, sowie auch der anliegenden Gemeinden. Doch aktuell gibt es noch keine einheitlichen Lösungen für diese Art von Vermietung. Von Region zu Region kann dies sehr unterschiedlich geregelt sein. Jetzt plant die Zentralregierung eine Ausarbeitung der allgemeinen Garantien, wie die Medien berichteten. Vor allem Transparenz und Qualität stehen im Fokus. Wenn auch Sie Ihr Anwesen oder Ihre Mallorca Immobilie gerne als Ferienunterkunft anbieten möchten, dann sollten Sie unbedingt weiter lesen. Hier erfahren Sie viel Wissenswertes über Neuerungen und Planungen zur Vereinheitlichung von Ferienvermietungen. Vor allem was die Richtlinien und die gesetzlichen Vorgaben betrifft, sollen jetzt neue Regelungen in Kraft treten.

Aktuell unterliegt die Kompetenz der Regionen

Im Moment entscheiden die einzelnen Regionen, wie die Ferienvermietung aussieht. Dabei ist immer die Gemeinde, oder die Region zuständig, in der sich das Anwesen befindet. So kann es passieren, dass im Norden die Vermietungen an Feriengäste völlig anders geregelt sind, als es beispielsweise im Süden der Insel der Fall wäre. Private Unterkünfte sind bei Urlaubern sehr beliebt. Gerade luxuriöse Anwesen, mit Pool und gehobener Ausstattung, in einer hervorragenden Lage, lassen die Herzen der Urlauber höher schlagen. Natürlich möchten dies viele Immobilien-Besitzer auf Mallorca nutzen. Jetzt gibt es neue Pläne, die vorsieht, wie die Vermietung von Fincas, Appartements oder Häusern in Zukunft auf der Balearen-Insel aussehen könnte. Hier sollen wichtige Punkte konsequent einheitlich geregelt werden, damit auch in Zukunft alles gerecht ablaufen kann. Vor allem Vermieter und Gäste, können von den anstehenden Richtlinien zur privaten Ferienvermietung profitieren.

Diese Punkte sind besonders wichtig für Ferienvermietungen

Jeder soll künftig mehr Transparenz bei der Buchung und Vermietung erhalten. So sollen sowohl Vermieter, aber auch Mieter, Feriengäste sowie die Gemeinden besser nachvollziehen können, dass die Einnahmen aus der Vermietung seines Objekts für Touristen deklariert werden. Das heißt, dass jeder der seine Immobilie als Ferienunterkunft vermieten möchte, entsprechende Regeln einhalten muss. Dies impliziert auch die klare Definition und Deklaration des Objektes sowie der daraus resultierenden Einnahmen als solches. Gerade aus steuerlicher Sicht, gehen Mallorca aufgrund von vielen „Schwarzvermietungen“ hohe Steuersummen durch die Finger. Diese Steuern wären aber sehr wichtig, damit auch in Zukunft Infrastruktur und das öffentliche Leben auf einem hohen Niveau erhalten bleiben können. Weiterhin geht es auch darum, dass der Verbrauchschutz die Qualität der angebotenen Unterkünfte sicherstellen kann. Was wie eine Kontrolle klingt, kann aber sowohl den Gästen als auch den Anbietern nutzen. Die Gäste fühlen sich durch die einheitlichen Richtlinien sicherer. Die Vermieter können so besser kontrollieren, wer ihre Immobilie tatsächlich bewohnt. Sollte ein Schadensfall eintreten, wären sie ebenfalls besser abgesichert. Außerdem wahrt dies auch den Überblick.

Eine Gleichstellung könnte Vorteile für die Gäste bieten

Geplant wird auch eine Gleichstellung. Das heißt, dass Mieter, welche von Privat eine Ferienunterkunft mieten, die gleichen Rechte erhalten sollen, wie sie bereits Gäste von anderen, touristischen Angeboten haben. Auch Vorgaben zur Sicherheit sollen künftig einheitlich geregelt werden. Dies alles soll nun durch die Schaffung eines zentralen Registers ermöglichen. Hier können Daten der Gäste und der Vermieter dokumentiert werden. Sollte es zu einem Sicherheitsfall kommen, könnte die Polizei das Register einsehen. Bislang gibt es solch eine Datenbank jedoch nur in Katalonien sowie in der Region Valencia. Private Vermietungen werden auf Mallorca durchaus begrüßt. Im April sollen Experten zu dem Thema auf Mallorca mit den Zuständigen ein Treffen abhalten. Hier sollen dann weitere Punkte besprochen werden. Aktuell ist dies jedoch noch Zukunftsmusik und so müssen alle, die gerne ihre Mallorca Immobilie mit Stil und Ambiente an Feriengäste vermieten wollen, sich dringend bei der zuständigen Gemeinde erkundigen. Es ist wichtig, dass die Bestimmungen eingehalten werden. Zudem sollten auch entsprechende Versicherung abgeschlossen werden, sodass auch Fremdschäden abgedeckt sind. Bis die neuen Richtlinien zum Tragen kommen, kann es einige Wochen, Monate vielleicht aber auch bis nächstes Jahr dauern. Bis dahin ist es ratsam sich fachlich gut zu informieren. Dann stehen zusätzlichen Einnahmen aus der Vermietung der privaten Ferienunterkunft nichts im Wege. Wer alles ordentlich angemeldet hat, kann sich dann über glückliche Gäste freuen. Und das Wichtigste: Glückliche und zufriedene Gäste kommen immer wieder und sind darüber hinaus die beste Werbung!

Bildquellenverweis: © mmphoto – Fotolia.com / URL: https://de.fotolia.com/p/201213509

Top