Telefonische Beratung:
+49 7471 9439000

Was kostet ein Auslandsumzug?

Veröffentlicht am 14.12.2015 von

2014 verließen mehr als 900.000 Menschen Deutschland. Dies geht aus der Wanderungsstatistik des Statistischen Bundesamts hervor. Im Vergleich zu den Vorjahren ist damit ein stetig steigender Trend bei den Fortzügen zu erkennen. Unter dieser großen Zahl verbirgt sich allerdings nur ein Bruchteil an Deutschen. In den Statistiken tauchen für 2014 148.636 Fortzüge von Deutschen auf. Ein Teil der Auswanderer lässt sich in Europa nieder – wie beispielsweise auf der beliebten Ferieninsel Mallorca.

Welche Schwierigkeiten und Probleme bringt der Umzug ins Ausland mit sich? Einige Auswanderer unterschätzen nach wie vor den Aufwand. Die Folge sind Herausforderungen, die man bei hinreichender Planung des Projekts hätte umgehen können. Am Beispiel Mallorca wird gezeigt, was Interessierte erwarten kann. Aber: Planung ist nicht alles. Letztlich kommt es auch darauf an, mit einem gewissen Startkapital den Auslandsumzug ins Auge zu fassen. Denn ob der Einstieg im neuen Wohnortland reibungslos klappt, ist nicht immer sicher.

Mallorca hat nicht nur für Touristen sehr viel zu bieten, auch Einwanderer lockt das Eiland immer wieder an. Doch ein Umzug will trotzdem gut geplant werden. (Quelle: © www_balearentraum_de (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)
Mallorca hat nicht nur für Touristen sehr viel zu bieten, auch Einwanderer lockt das Eiland immer wieder an. Doch ein Umzug will trotzdem gut geplant werden. (Quelle: © www.balearentraum.de (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Einwanderung in ein anderes Land – im Fall Mallorca unproblematisch

Grundsätzlich kann der Auslandsumzug unter zwei Gesichtspunkten von Statten gehen – aufgrund einer Arbeitnehmerentsendung des inländischen Arbeitgebers. Dieser ist meist zeitlich begrenzt, die Betroffenen kehren häufig nach einiger Zeit wieder nach Deutschland zurück. Oft verlässt man Deutschland aber auch mit der Absicht einer dauerhaften Wohnsitzverlegung.

Diese Form der Auswanderung ist gleichzeitig die Einwanderung in ein fremdes Land. Hierdurch entstehen ganz unterschiedliche Probleme. Das Beispiel USA zeigt deutlich, wie schwierig die Auswanderung sein kann. Beschränkt sich die Einwanderung auf Europa – wie es beim Umzug nach Mallorca der Fall ist – werden die Herausforderungen etwas kleiner. Was ist hier besonders zu beachten?

Mallorca gehört zur Inselgruppe der Balearen und ist eine autonome Gemeinschaft Spaniens. Aufgrund dieser verwaltungsrechtlichen Stellung bewegt sich der Auswanderer beim Umzug auf die Insel innerhalb der Europäischen Union (EU). Prinzipiell ist die Einwanderung nach Mallorca daher relativ unkompliziert. Aufgrund der EU-Regelungen dürfen sich Angehörige eines Mitgliedsstaates in anderen EU-Staaten aufhalten. Wer dauerhaft nach Mallorca umziehen will:

  • braucht eine NIE-Nummer (Numero de Identificación de Extranjeros – Näheres dazu hier)
  • muss sich ins Ausländerregister eintragen lassen

 

Der Umzug selbst – Hürden und Hindernisse meistern

Beim Umzug nach Mallorca sind zumindest die Hürden der Verwaltung überschaubar. Aber: Dies gilt nicht unbedingt für den eigentlichen Auslandsumzug. Hier gilt es, verschiedene Punkte zu berücksichtigen. Generell stehen verschiedene Möglichkeiten für den Möbeltransport zur Auswahl, wie:

  • Transport per Lkw
  • Möbeltransport via Flugzeug
  • Abwicklung über Umzugsunternehmen

Jede der drei Optionen hat ganz eigene Vorteile und Herausforderungen. Wer sich für den Eigentransport mit einem gemieteten Lkw entscheidet, muss natürlich die Wegstrecke zurücklegen. Und sollte hierbei im Hinterkopf behalten, dass man vom Festland nach Mallorca übersetzen muss.

Der Transportweg mit dem Flugzeug kürzt die Dauer für den Transport zwar ab, hier ist aber der Container zu beschaffen und abzuklären:

  • welche Airline den Transport übernimmt
  • von wo der Flieger startet
  • wo der Flieger ankommt und
  • wie der Container zur neuen Adresse kommt

Den geringsten Aufwand hat man sicher mit dem Transportunternehmen. Letzteres sollte Erfahrung beim Auslandsumzug mitbringen und einen Rund-um-Service anbieten. So muss beim Auslandsumzug nur noch auf die Ankunft des Mobiliars gewartet werden.

Hinsichtlich der Kosten ist der Umfang des Umzugsguts entscheidend. Für einen durchschnittlichen Haushalt sollte man aber durchaus einen Betrag in mittlerer vierstelliger Höhe bereit sein zu investieren. Letztlich ist ein Vergleich mehrerer Umzugsunternehmen sinnvoll. Dies schließt natürlich auch das Prüfen der Reputation ein. Auf immobilienscout24.de wird empfohlen, sich mehrere Kostenvoranschläge verschiedener Unternehmen ausfertigen lassen.

Tipp: Es zahlt sich meist aus, für den Umzug zuverlässige Helfer ins Boot zu holen – auch wenn diese vielleicht mehr kosten. Es zeigt sich immer wieder, dass Auswanderer hier an der falschen Stelle sparen und mit Beschädigungen am Umzugsgut o. Ä. rechnen müssen.

 

Eine genaue Planung ist essenziell

Umziehen ist schon innerhalb Deutschlands anstrengend. Wenn der Wohnort ins Ausland verlegt ist, wird das Ganze zur echten Kraftprobe. Dies gilt umso mehr für Umzüge, die nicht bis ins Detail vorbereitet sind. Beispiel: Man packt Umzugskisten, ohne diese zu beschriften. Auf Mallorca verbringt man anschließend Tage mit der Suche nach:

  • Kleidung
  • Hausrat oder
  • Werkzeug und
  • Papieren

Prinzipiell sind Umzugskartons entsprechend dem Inhalt zu beschriften. Beispiel: Die Sommerkleidung fürs Kind landet in einem Karton, beschriftet wird das Ganze mit Sommerkleidung Kinderzimmer. Sofern Möbel mit auf die Reise gehen, sollten alle Kleinteile sicher verwahrt werden (verschließbare Kiste o. Ä.). Eventuell fertigt man auch eine kurze Aufbauanleitung an.

Zur Planung gehört aber auch die Anfertigung eines Zeitplans. Hintergrund: Die Beantragung der NIE-Nummer bei der spanischen Botschaft kann einige Wochen in Anspruch nehmen. Gleichzeitig macht man sich am besten schon in Deutschland mit Themen wie:

  • Sozialversicherung
  • Krankenversicherung
  • Autoversicherung
  • Kinderbetreuung
  • Schule usw

vertraut. Eventuell lässt sich die Anmeldung für einige Bereiche schon von Deutschland aus anschieben. Parallel muss natürlich klar sein, wo man nach der Ankunft wohnt.

Wichtig: Beim Umzug ins Ausland kann immer etwas schief gehen. Zu einer guten Planung gehört auch ein Plan B – oder zumindest ein gewisser Spielraum, um auf Unvorhergesehenes zu reagieren. Verspätungen des Umzugsfahrzeugs oder etwas längere Bearbeitungszeiten in der Verwaltung sollte man generell im Auge behalten.

Einen Umzug im Ausland zur organisieren, ist mitunter komplex. Mit der richtigen Planung lassen sich die Hürden jedoch nehmen. (Quelle: © McLac2000 (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)
Einen Umzug im Ausland zur organisieren, ist mitunter komplex. Mit der richtigen Planung lassen sich die Hürden jedoch nehmen. (Quelle: © McLac2000 (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Fazit: Nach Mallorca nur gut vorbereitet umziehen

Jedes Jahr zieht es hunderttausende Deutsche ins Ausland. Wer auswandert, stellt sich neuen Herausforderungen und erlebt ein Abenteuer. Damit das Ganze nicht zum Fiasko wird und im Chaos endet, ist umfassende Planung erforderlich. Nur so kann der Umzug reibungslos vorbereitet werden und bliebt unproblematisch. Denn die Auswanderung nach Mallorca bringt schon genug Herausforderungen mit sich. Die neue Sprache und eine andere Mentalität sind etwas, an das man sich gewöhnen muss. Sich um verlorenes Umzugsgut zu kümmern oder mit der Spedition über den Preis streiten, macht die ganze Situation nur noch schwieriger.

Top